Reinigungsgebühren bei Europcar für dreckige Rückgabe

Zu allererst ist zu sagen: Wer den Leihwagen pfleglich behandelt muss nichts befürchten! Gerade in den südlichen Ländern kommt es immer wieder vor, dass man das Mietauto in Strandnähe parkt und dort feine Stäube durch den Wind aufgewirbelt werden und sich auf dem schönen, sauberen Wagen niederschlagen. Auch der Winter in Deutschland und anderen nördlicheren Gefilden kann lang, hart, matschig und dreckig werden. Das Streusalz von den Straßen kann man als feinen, weißen Schlierfilm auf dem Lack wiederfinden. Für diese Verschmutzungen wird Sie Niemand verantwortlich machen.

Es kommt aber offenbar vor, dass Mietwagenkunden den Servicegedanken der Autovermieter sehr stark ausgereizt haben. Im Innenraum fanden sich vermutlich 0zahlreiche Hundehaare (die man unheimlich schwer absaugen kann), verschüttete Getränke (ganz fies: Cola oder Bier), die Matsche von einem Festivalgelände uvm. Die hohen Anstrengungen für die Reinigung solcher Dreckfahrzeuge möchten die Vermietfirmen natürlich nicht übernehmen. Es wäre auch nicht im Sinne der allgemeinen Kundschaft, wenn Reinigungskosten auf alle anderen Mieter umgelegt werden, damit solche Ausfälle abgedeckt werden. Viele Mieter gehen schließlich mit den Fahrzeugen sehr pfleglich um, ganz genauso wie sie es mit ihrem eigenen Auto zu Hause tun würden.

Warum ist Europcar auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika nun besonders penibel?

Einen Grund können wir dafür nicht erkennen. Es wurden auf jeden Fall Zettel (siehe Foto) ausgehändigt, bzw. in der Vermietstation am Tresen ausgelegt, die mehrdeutig beschreiben, was passieren kann. Die Passagen sind auf Französisch, Englisch und Deutsch. Im Englischen wird geschrieben "abnormal dirteness" also außergewöhnliche Verschmutzung, was mit dem Sternchen als Mud=Matsch/Dreck, sand=Sand, animal hair=Tierhaare, stained seats=befleckte Sitze erklärt wird. Wer aus Sicht des Autovermieters seinen Wagen zu stark verschmutzt zurückgibt, muss eine Gebühr von 135,- Euro TTC extra bezahlen. TTC bedeutet "toutes taxes comprises", was soviel heißt wie inklusive Mehrwertsteuer / MwSt.

Unsere Meinung:

Europcar verfährt in diesem Zielgebiet offenbar strenger als an anderen Vermietstationen in Europa. Im Kleingedruckten steht auch bei anderen Autovermietungen, dass eine zu starke Verschmutzung des Wagens zu einer Extraberechnung führen kann. In diesem Fall wird eine konkrete Gebühr genannt und das offenbar bei den Kunden auch durchgesetzt.

Wenn man sein Auto normal gebraucht, muss man Nichts befürchten. Eine normale Reinigung (innen und außen) nach der Nutzung ist im Mietpreis inkludiert. Wir empfehlen sowieso zwischendurch im Inneren des Wagens den Sand auszufegen, weil man als Mietwagenkunde auch gerne mal einkaufen geht und den Staub vom Strand nicht mit in die Ferienwohnung tragen will. Fangen Sie blos nicht damit an, den Wagen von Außen mit Meerwasser abzuspritzen. Das kann bei der starken Sonneneinstrahlung zu Lackschäden führen. Wenn Sie Hunde und Kinder oder einen stark schlabbernden Partner dabei haben, wäre es eine nette Geste an die Mitarbeiter der Mietwagenfirmen, wenn Sie ihren Dreck entfernen. Beim letzten Tankstopp kann man auch ruhig mal den ganzen Müll aus dem Auto rausnehmen und entsorgen. Wenn jeder sich hier nur ein ganz klein wenig bemühen würde, dann müsste man sich nicht mit solchen Reaktionen von Autovermietfirmen auseinandersetzen.

Nachricht vom 14.9.2015

Weitere Nachrichten

Vergleichsportal für Mietwagen Zusatzversicherung gestartet

Zu alt oder zu jung? - Mietwagen Altersgrenzen

Oldtimer leihen, aber wo?

Vergleich Diesel und Benzin beim Mietwagen

Megatrend Reiseblogging auf der ITB 2015

Europcar kauft das Startup Ubeeqo

Avis Mietwagen mit Internet an Bord

Neue FTI-Marke: Cars & Camper

Unterwegs mit Kindern im Auto

Elektromobilität bei Leihwagen